Löbejün III

 

2.1.5

 

Nördlich der Stadt Halle befindet sich einer der beliebtesten Tauchspots im Osten Deutschlands. Den Reiz der Löbejüner Steinbrüche machen vor allem die Relikte des Bergbauwesens aus. Bis in die heutige Zeit wird Porphyr abgebaut. Die ansässige SH Natursteine GmbH & Co. KG hat die Tradition des Bergbaus in Löbejün fortgesetzt. Drei Steinbrüche liegen mittlerweile still und sind zu einem Eldorado für Taucher geworden.

Löbejün III hat eine Größe von 60 mal 80 Metern und ist 16 Meter tief. Die Sichtweite beträgt bis zu zehn Meter.

Wasserpflanzen gibt es nicht. Flussbarsche, Karpfen und Rotfedern leben in dem Steinbruch. Es gibt zahlreiche Flusskrebse. Wer Glück hat, bekommt den großen Wels zu Gesicht.

Unter Tauchern wird Löbejün III auch als Bergbaumuseum bezeichnet. In der Nähe des Einstiegs befindet sich ein Pumpenhaus. Schienen führen zu einer Drehscheibe, von der weitere Gleise abgehen. Auf dem Grund des Steinbruchs liegen Kippmulden, die mit Porphyrbrocken gefüllt sind. Das Wasser scheint die Historie unvergänglich gemacht zu haben. Einige Kipploren stehen sogar noch auf Schienen und können bewegt werden. Um den gut erhaltenen Relikten nicht zu schaden, sollten Taucher davon jedoch absehen.

2007 hat Klaus Diersch das Gelände als Pächter übernommen und die Basis Taucherkessel Löbejün gegründet. Er kümmerte sich nicht nur um das hiesige Müllproblem, sondern auch um die Erschließung der Steinbrüche. Den Abstieg zu Löbejün III hat der Pächter mit einer Natursteintreppe gesichert. Taucher müssen sich anmelden und eine Tagesgebühr von sieben Euro entrichten. Getaucht werden kann dann in allen drei Steinbrüchen. Die Basis des Pächters verfügt über eine Füllstation. Nach Absprache können Zelte und Wohnmobile an den Steinbrüchen aufgestellt werden. Am hinteren Kessel steht eine Toilettenkabine. In der Woche ist die Basis von 9 bis 18 Uhr, am Wochenende von 9 bis 20 Uhr besetzt.

.

 

Kontakt:
Taucherkessel Löbejün
Klaus Diersch
06193 Löbejün
Telefon: 0175/7528784
E-Mail: info@taucherkessel.de
Internet: www.taucherkessel.com

Einen Kommentar schreiben